Willkommen im Benediktinischen Zentrum

Ort der Gemeinschaft und Ort der Begegnung

Im Frauenkloster Sarnen entsteht das Benediktinische Zentrum, in welchem nebst den Schwestern von Sarnen künftig auch die Schwestern der Klöster Melchtal und Wikon leben werden (im Bild die drei Vorsteherinnen Sr. Margrith Jegerlehner, Priorin Kloster Wikon, Sr. Maria Pia Habermacher, Äbtissin Kloster Sarnen und Sr. Daniela Bieri, Priorin Kloster Melchtal).

Durch die Nutzung gemeinsamer Räumlichkeiten und Dienstleistungen sowie gegenseitiger Unterstützung wird das Klosterleben der Gemeinschaften erhalten und gestärkt.

Die Stiftung Ora et Labora ist für die Finanzierung und Realisierung sowie den künftigen Betrieb des Zentrums zuständig. Ziel ist, damit die Lebensgrundlage von alternden Ordensgemeinschaften zu unterstützen und sicherzustellen.

Erfolgreiche Sammelaktion
Die Freundeskreise der drei Klöster Sarnen, Melchtal und Wikon unterstützen mit der Aktion „Jeder Baustein zählt“ die Realisierung des Benediktinischen Zentrums. Die Sammelaktion läuft noch bis Mitte 2019. Mehr Infos Hier

 

Geschäftsleiter gewählt
Markus Koch wurde zum Geschäftsleiter der Stiftung Ora et Labora gewählt. Er ist damit auch verantwortlich für den operativen Betrieb und die Organisation im Benediktinischen Zentrum. Mehr Infos Hier

 

Die Realisierung des Benediktinischen Zentrums
Seit November 2017  werden die  verschiedenen Gebäude des Frauenkloster Sarnen um- und ausgebaut. Das Frauenkloster hat der Stiftung Ora et Labora für die Realisierung des Benediktinischen Zentrums einen Teil ihrer Gebäulichkeiten langfristig zur Verfügung gestellt. Mehr Bilder Hier